Behandlung & Selbsthilfe

Arten von Insulin

Insulin ist ein Hormon, das von den ß-Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Es sorgt für den Eintritt von Glucose in die Zellen und versorgt so die lebenswichtigen Organe und Gewebe mit Energie und hält den Blutzuckerspiegel aufrecht.

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, bei der eine Hyperglykämie aufgrund eines absoluten oder relativen Insulinmangels auftritt. Bei Typ-I-Diabetes wird kein Insulin produziert und muss daher zugeführt werden. Bei Typ-II-Diabetes liegt eine Kombination aus gestörter Insulinsekretion und -wirkung in den Zielgeweben (Insulinresistenz) vor, und zur Behandlung werden orale Antidiabetika eingesetzt. Wenn die ß-Zellen der Bauchspeicheldrüse erschöpft sind, ist auch eine Insulintherapie erforderlich. 

Insulinarten

Derzeit werden Humaninsulin und Insulinanaloga verwendet. Insuline, die aus der Bauchspeicheldrüse von Tieren (Rindern und Schweinen) gewonnen werden, werden nicht mehr verwendet. 

Humaninsulin ist mit dem von der menschlichen Bauchspeicheldrüse produzierten Insulin identisch. Sie werden biosynthetisch hergestellt, indem das Gen für Insulin in die Zellen der Bakterien Saccharomyces cerevisiae oder Escherichia coli übertragen wird.

Insulinanaloga werden durch Veränderung des menschlichen Insulinmoleküls hergestellt, wodurch dessen Eigenschaften verbessert werden. Sie werden nun zur Standard-Insulinbehandlung bei Diabetes angewendet. 

Es wurden Insuline mit unterschiedlicher Wirkdauer entwickelt, um den Diabetes bestmöglich zu kontrollieren. 

  • Kurzwirksame (schnell wirkende) Insuline – Wirkungseintritt in 15-30 Minuten, Wirkungsdauer 4-6 Stunden
  • Mittelwirksame Insuline – Wirkungseintritt in 1-3 Stunden, Wirkungsdauer 12-24 Stunden
  • Langwirksame Insuline – Wirkungseintritt in 2-3 Stunden, Wirkungsdauer 24-36 Stunden

Durch die Kombination verschiedener Insulinpräparate kann eine ausreichende Insulinversorgung sichergestellt werden. Im Wesentlichen werden 2 Arten von Insulinregimen verwendet. 

  • Konventionelles Regime – 1 oder 2 Injektionen/Tag Depotinsulin oder eine Mischung aus Depotinsulin und kurzwirksamen Insulin
  • Intensivierte Therapie – Verabreichung von 3 oder mehr täglichen Injektionen von kurzwirksamem Insulin und Depotinsulin + Selbstkontrolle und andere Maßnahmen

Insulin kann mit einer Spritze mit Injektionsnadel injiziert werden. Die gebräuchlichste Verabreichungsmethode ist jedoch die Verwendung eines Insulinpens, der diskret ist und in den das Insulin in speziellen Patronen eingefüllt wird. Mit Hilfe einer Waage stellt der Diabetiker die erforderliche Insulindosis ein. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz einer Insulinpumpe, die besonders für Typ-I-Diabetiker geeignet ist. Die Pumpe gibt in bestimmten Zeitabständen eine Basaldosis Insulin ab, und zu den Mahlzeiten werden sogenannte Bolusdosen verabreicht. 

Die Behandlung von Diabetes hängt im Wesentlichen davon ab, ob es sich um Typ-1- oder Typ-2-Diabetes handelt. Aber auch bei Typ-2-Diabetikern ist es keine Ausnahme, Insulin zu verwenden, wenn die Sekretion des eigenen Hormons durch die Bauchspeicheldrüse nicht mehr ausreicht. Es gibt heute eine breite Palette von Insulinen auf dem Markt, und für jeden Patienten kann ein individuell am besten geeignetes Therapieschema entwickelt werden, um die Auswirkungen des Diabetes und seiner chronischen Komplikationen zu minimieren.

Quellen: 

https://www.cukrovka.cz/komnata-treti-inzulin

https://www.internimedicina.cz/pdfs/int/2009/05/07.pdf

https://is.muni.cz/el/med/podzim2016/BADV011/um/injekce/INZUL_NOV__TERAPIE_prz.pdf

https://www.ikem.cz/cs/diabetes-mellitus-cukrovka/a-2654/

https://www.solen.cz/pdfs/int/2010/11/02.pdf

 

Worauf warten Sie noch?

Die App, die Ihnen dabei hilft, mit Genuss zu leben.

Jetzt starten
Vitadio - How good am I in management of my Diabetes