Startseite Du suchtest nach Diabetes Mellitus
Diabetes Typ 3: Entstehung & Umgang

Diabetes Typ 3: Entstehung & Umgang

Diabetes Typ 3 verstehen Diabetes mellitus Typ 3 bzw. Typ-3-Diabetes ist ein Begriff, der neuerdings in medizinischen Kreisen verwendet wird, obwohl er offiziell nicht in gleicher Weise wie Typ-1- und Typ-2-Diabetes anerkannt wird. Es bezieht sich auf die Alzheimer-Erkrankung im […]

Weiterlesen
Diabetes Typ 2: Symptome & Ursachen

Diabetes Typ 2: Symptome & Ursachen

Diabetes Typ 2 – Was nun? Typ-2-Diabetes ist eine weit verbreitete Erkrankung, die das Leben vieler Menschen betrifft. Es ist eine lebenslange Herausforderung, die jedoch mit dem richtigen Wissen und den entsprechenden Hilfsmitteln gut zu bew√§ltigen ist. Diabetes mellitus Typ […]

Weiterlesen
Wie die Vitadio Diabetes-App unterst√ľtzen kann

Wie die Vitadio Diabetes-App Menschen im Umgang mit Ihrem Typ-2-Diabetes unterst√ľtzen kann

Die Vitadio Diabetes-App ist eine ‚ÄěApp auf Rezept‚ÄĚ, die Menschen mit Typ-2-Diabetes dabei unterst√ľtzt, ihr Gewicht zu reduzieren, den Blutzuckerspiegel zu senken und die Lebensqualit√§t zu verbessern. Diese Ziele sollen erreicht werden, indem die Nutzenden ihren Lebensstil verbessern – in […]

Weiterlesen
Kontrolle der Blutzuckerwerte bei Diabetes

Kontrolle der Blutzuckerwerte bei Diabetes

Ziel der Selbstkontrolle ist es, dass der Diabetes Patient bestimmte Parameter selbst √ľberwacht, um die Wirkung der Behandlung festzustellen. Patienten mit Diabetes messen ihre Blutzuckerwerte – die so genannte glyk√§mische oder Blutzucker-Selbstkontrolle – mit einem Blutzuckermessger√§t.

Weiterlesen
Vererbung von Diabetes

Vererbung von Diabetes

Der Typ-1-Diabetes macht 5-10 % der Diabetesf√§lle aus. Eine bestimmte genetische Veranlagung erh√∂ht die Anf√§lligkeit f√ľr Diabetes Typ 1, d.h. wenn jemand Diabetes in der Familie hat. Das Risiko, falls ein Elternteil Diabetes hat, ist nicht sehr hoch.

Weiterlesen
Was ist Diabetes

Was ist Diabetes?

Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung mit absolutem oder relativem Insulinmangel, die sich durch erh√∂hte Blutzuckerwerte bemerkbar macht. Es folgen Organsch√§den. Aufgrund einer Sch√§digung der ő≤-/ Beta-Zellen der Langerhans-Inseln in der Bauchspeicheldr√ľse produziert der K√∂rper kein Insulin – es kommt zu einer verminderten oder fehlenden Insulinproduktion oder zu einer verminderten Wirksamkeit des Insulins am Zielorgan oder zur Synthese strukturell ver√§nderter Insulinmolek√ľle.

Weiterlesen
Diabetestypen im √úberblick

Diabetestypen im √úberblick

Diabetesarten Die derzeitige Klassifizierung umfasst vier Diabetesgruppen und zwei Gruppen, die auch Grenzf√§lle (Pr√§diabetes) umfassen. Diabetes mellitus 1. Typ-1-Diabetes mellitus DM 1 LADA (Latent Autoimmune Diabetes in Adults) ¬† ¬† ¬† a) ¬†immunvermittelt Positive Auto-Antik√∂rper ¬† ¬† ¬† b) ¬†idiopathisch¬† […]

Weiterlesen
Diagnose von Diabetes

Diagnose von Diabetes

Manifestationen von DM Typ 2: Derzeit wird der Blutzuckerspiegel in Hausarztpraxen im Rahmen von Vorsorgeuntersuchungen bei Risikopersonen (metabolisches Syndrom, famili√§re Vorbelastung mit DM) gemessen. Manchmal wird die Krankheit jedoch erst sp√§ter entdeckt oder diagnostiziert, wenn bereits die Symptome diabetischer Komplikationen […]

Weiterlesen
Alkohol und Diabetes

Alkohol und Diabetes

Die meisten Menschen denken bei dem Begriff Alkohol an eine Vielzahl an alkoholischen Getr√§nken (Wein, Bier, Spirituosen…) die Ethanol enthalten, das durch die Wirkung von Hefe bei der G√§rung von Zuckern entsteht. Es ist das Ethanol, das sowohl f√ľr die euphorischen als auch f√ľr die weniger angenehmen Gef√ľhle nach dem Alkoholkonsum verantwortlich ist. Alkohol birgt viele Risiken und negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Sein Verzehr erh√∂ht das Risiko von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leberzirrhose und der Entwicklung einer Pankreatitis.

Weiterlesen
Erektile Dysfunktion und Diabetes

Erektile Dysfunktion und Diabetes

Erektile Dysfunktion (ED) ist definiert als eine mindestens 6 Monate anhaltende Unf√§higkeit, eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten, die einen befriedigenden Geschlechtsverkehr erm√∂glicht. Weltweit sind etwa 5-20 % (150-300 Millionen) der M√§nner von ED betroffen, und die Pr√§valenz steigt mit zunehmendem Alter. Die H√§ufigkeit von ED ist bei Diabetikern dreimal so hoch und tritt zudem 10-15 Jahre fr√ľher auf als bei der gesunden m√§nnlichen Bev√∂lkerung. Erektionsprobleme, vor allem bei j√ľngeren M√§nnern, k√∂nnen das erste Symptom sein, das zur Diagnose von Diabetes f√ľhrt.

Weiterlesen